BIOINFORMATIVE MEDIZIN

Licht in unseren Zellen

Die Bioinformative Medizin zählt zu den modernen Naturheilverfahren und elektromagnetische Schwingungen sind die Basis von Bioinformationen. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Informations- oder Quantenmedizin. Bioinformative Medizin kombiniert Bioresonanz mit der Regulationsmedizin, mit dem Ziel die Selbstheilungskräfte des Organismus zu beeinflussen. Bioinformative Medizin betrachtet daher nicht nur Symptome, sondern das System als Ganzes. Chronische Störfaktoren können behoben und Impulse gesetzt werden, um somit die Eigenregulation zu unterstützen.

Biologisches drahtloses Informationsnetz

Die Wechselwirkung von Quanten bestimmt die Struktur von Materie und hält sie zusammen. Die Kommunikation der Zellen untereinander findet dabei mittels elektromagnetischer Felder unterhalb der molekularen Ebene statt. Sozusagen ein biologischen drahtloses Informationsnetz, wobei jede einzelne Zelle mehr als hundert Tausend Informationen pro Sekunde austauscht. Weiterhin geht man geht davon aus, dass eine sterbende Zelle ihr Licht schlagartig abgibt und somit Information versendet, die neue Zellen mit gleicher Struktur überhaupt entstehen lassen. Die Zellenkommunikation basiert daher auf einer ultraschwachen Zellstrahlung auf Basis von Licht - und dieses Licht bezeichnet man als Biophotonen. Biophotonen übertragen transportieren Informationen und machen unser bekanntes Leben überhaupt erst möglich.


Die Basis der Informationsmedizin sind künstlich erzeugte elektromagnetischen Schwingungen, die Informationen auf Wasser, wässrige Lösungen oder andere Materie übertragen.

„An dem Tag, an dem die Wissenschaft beginnen wird,
nicht-physikalische Erscheinungn zu untersuchen,
wird sie ineinem Jahrzehnt gößere Fortschritte machen,
als in all denvorhergehenden Jahrhunderten ihres Bestehens.“

Nicola Tesla

OSIRIUS® Naturheilkunde